bgwsm bgwsmartphone bgwsmartphone

Sauberes Wasser - Unsere wichtigste Ressource


desc

Mit dem Projekt „Mensch & Wasser – Die Welt in Augsburg“ greift die Umweltstation in den Jahren 2014 bis 2016 das wichtige Zukunftsthema Trinkwasser auf.

 

Es wurden in den drei Jahren verschiedene Veranstaltungsangebote und Aktionen erarbeitet, bzw. durchgeführt, die das Thema Wasser aus verschiedenen Blickrichtungen beleuchten.

 

Alle Veranstaltungsangebote und Aktionen sind übersichtlich für die Zielgruppen "für Schulen", "für Multiplikatoren" und "für alle Interessierten" links im Menü aufgeführt.

 

 

 

Wasser - Ein Thema für Augsburg

descGerade für Augsburg ist Wasser ein bedeutendes Thema – für jeden sichtbar an den Lechkanälen, den Wassertürmen, den Monumentalbrunnen oder dem Wasserwerk am Hochablass. Die historische Augsburger Wasserwirtschaft und Brunnenkunst wird vielleicht sogar UNESCO-Welterbe werden.

 

Als „Lebenselixier“ stellt  Wasser die wesentliche Grundvoraussetzung für das Leben auf der Erde dar. In Deutschland kommt sauberes Trinkwasser auf Abruf aus dem Hahn.

 

In Augsburg wird es innerhalb der Naturschutzgebiete „Stadtwald Augsburg“ und „Lechauwald bei Unterbergen“ gewonnen und erfüllt alle strengen Richtlinien der Trinkwasserverordnung. Auf den ersten Blick erscheint uns Wasser als selbstverständliches Konsumgut.

 

Globale Wasserknappheit

descTrinkbares Süßwasser ist aufgrund des rasant ansteigenden Verbrauchs – der weltweite Wasserverbrauch hat sich innerhalb der letzten 50 Jahre verdoppelt -  und seiner geographisch ungleichen Verteilung gleichwohl eine sehr knappe Ressource, die nur in begrenztem Umfang verfügbar und deshalb schützenswert ist.

 

Nach Einschätzung der Vereinten Nationen steuert die Welt auf einen dramatischen Wassermangel zu. Schon heute leiden viele Regionen unter akuter Wasserknappheit. Für rund 900 Millionen Menschen ist sauberes Trinkwasser unerreichbar und mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung hat darüber hinaus keinen Zugang zu sanitären Einrichtungen. Im Jahr 2050 werden voraussichtlich neun Milliarden Menschen auf der Erde leben. Dann  könnten bis zu sieben Milliarden Menschen von Wasserknappheit betroffen sein.

 

Konflikte ums Wasser

descErste länderübergreifende Konflikte um die Ressource Wasser existieren schon heute, wie zum Beispiel zwischen China und Indien wegen Staudammprojekten oder zwischen den Anrainerstaaten des Nils.

 

Anzeichen für eine zunehmende Verknappung der Ressource und die zukünftig steigende strategische Bedeutung, die ihr von Wirtschaft und Politik zuerkannt wird, zeigen sich jedoch auch innerhalb des vermeintlich besser gestellten Europas.

So sorgten in der Vergangenheit wiederholt Privatisierungstendenzen innerhalb der EU, besser bekannt unter dem Schlagwort „Wasser als Handelsware“, für emotional geführte Diskussionen zwischen Befürwortern und Gegnern der Liberalisierung des Wassermarktes.

 

 

 

Fotos (v.o.n.u.): Hofschlaeger/pixelio.de, Dieter Schütz/pixelio.de, Schwiegervater/pixelio.de